Klassphil Leipzig

(Bild: KlassPhil Leipzig)

Vom 25.05. bis 04.06.2021 finden die Studieninformationstage 2021 an der Universität Leipzig statt - in diesem Jahr in digitaler Form. Das Institut für Klassische Philologie und Komparatistik beteiligt sich daran am Montag, dem 31. Mai 2021 mit zwei "live" per Zoom übertragenen Informationsveranstaltungen zum Studieren in Leipzig und zu den Studiengängen für Latein und Griechisch:

 

1. Vortrag: Griechisch und Latein in Leipzig: Informationen zu Studium und Sammlungen

PD Dr. Philip Schmitz (Lehrstuhlvertreter für Gräzistik)

Zeit: 31.05.2021, 16.00 Uhr

Informationen und Zugangsdaten finden Sie HIER

 

2. Sprechstunde und Studienberatung für die Studiengänge Latein und Griechisch

Melissa Kunz (Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Gräzistik) und Dr. Jonas Schollmeyer (Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Latinistik)

Zeit: 31.05.2021, 17.00 Uhr

Informationen und Zugangsdaten finden Sie HIER

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich digital umzuschauen!

 

SokratesJesus

(Bild: tls)

Sokrates und Jesus – zwei Persönlichkeiten, die zu unterschiedlichen Zeiten gelebt haben, mit unterschiedlichem historischen, philosophiegeschichtlichen und religiösen Hintergrund, aber dennoch vergleichbar in ihrem Nachdenken über Gott und Mensch, der Radikalität ihres Lebens und Sterbens und in dem bleibenden Eindruck, den sie auf ihre Mit- und Nachwelt hinterlassen haben.

Im Johannesforum, der Gesprächsreihe der Christlichen Schule Johanneum in Hoyerswerda, werden Pfarrer Peter Paul Gregor (Katholischen Pfarrgemeinde Zur heiligen Familie in Hoyerswerda) und Günter Kiefer (Schulleiter der Christlichen Schule Johanneum in Hoyerswerda) diese beiden Persönlichkeiten und ihre „Lehre“ synoptisch und aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.

Termine: 03.02.2021,  24.02.2021, 10.03.2021, 24.03.2021  

Achtung: Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation kann das Johannesformum derzeit nicht stattfinden. Die neuen Termine werden an dieser Stelle bekannt gegeben, sobald Begegnungen in Präsenz wieder möglich sind.

Zeit: 19.30-21.00 Uhr

Ort: Hoyerswerda, Christliche Schule Johanneum, Aula

Die Universitätsbibliothek Leipzig hat 2019–2020 eine Replik des Papyrus Ebers in Originalgröße hergestellt, gedruckt auf ägyptischem Papyrus. Das Ergebnis wird ab Dezember 2020 im Foyer der Bibliotheca Albertina dauerhaft präsentiert. In einem eigenen Schauraum wird die Replik dieser mehr als 3500 Jahre alten antiken Schriftrolle umlaufend in einer elf Meter langen Vitrine zu sehen sein, mit zusätzlichen Informationen für Besucherinnen und Besucher.

Demnächst soll die feierliche Eröffnung des Schauraumes stattfinden – situationsbedingt leider nur in kleiner Runde. Ab dann wird der Papyrus Ebers – ein herausragendes Dokument der ägyptischen Hochkultur und einer der größten Schätze der Universitätsbibliothek Leipzig – erstmals und dauerhaft als Rolle in seiner eindrucksvollen Länge zu sehen sein.

 

Informationen:

Zur Ausstellung: Katrin Löffler: Zum Staunen schön. Der Papyrus Ebers erhält in der Leipziger Universitätsbibliothek einen Schauraum, Leipziger Blätter 78/2021

Der Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig Ulrich Johannes Schneider und der Restaurator Jörg Graf stellen den Papyrus Ebers im neuen Schauraum vor - LINK

Webseite zum Ausstellungsprojekt

SteinReich3

 

Das Antikenmuseum und das Ägyptische Museum der Universität Leipzig bereiten aktuell eine gemeinsame Ausstellung, in der unter dem Motto "steinReich" die vielfältige Verwendung das Materials Stein in den antiken Kulturen vorgestellt wird. Vom Obelisken bis zur Marmorstatue, vom Gallenstein bis zum steinernen Sarkophag reichen die Exponate, die sich in den unversitären Sammlungen befinden und die in dieser Ausstellung  präsentiert werden sollen. Thematische Sektionen befassen sich mit der Gewinnung, dem Transport und der Verarbeitung von Steinen, mit Stein in der Architektur, als Schutz und Waffe, als Schmuck und Luxusgut.

Beteiligt ist auch die Klassische Philologie, obwohl sie solche vorzeigbaren materiellen Steinschätze nicht zu ihren Forschungsobjekten zählt. Sie präsentiert stattdessen eine Textsammlung, die in den Ausstellungen virtuell abrufbar sein wird und veranschaulicht, was die griechische und lateinische Literatur zum Thema Stein so alles zu sagen hat. Das ist nämlich eine Menge und Steine gibt es hier nahezu überall: Im Sprichwort, im Mythos, als Metapher für Härte oder Standhaftigkeit, in der medizinischen Literatur, in moralischen Verurteilungen von Bauluxus und Juwelenprotz und vieles andere mehr. Ein Klassenausflug lohnt sich also auf jeden Fall!

Die geplante Eröffnung der Ausstellung musste pandemiebedingt verschoben werden. Die Ausstellung wird eröffnet, sobald es die aktuelle Situation ermöglicht und läuft dann bis zum 14. November 2021. Als Vorgeschmack kann hier aber schon die begleitende Textsammlung zum Thema "Stein" besichtigt werden:

Zur Textsammlung "Lapidum dives - Stein*reich"

Sneak Peak: Video zur Ausstellung

Zum Flyer mit weiteren Informationen

Zur Webseite der Ausstellung mit aktuellen Informationen